Gesundheit
5 min Lesezeit

Ihre 7 wichtigsten Fragen zu Schimmel und LuftqualitÀt beantwortet

Entdecken Sie, wie Sie Innenraumschimmel bekĂ€mpfen und die LuftqualitĂ€t verbessern können! Unser Artikel 'Ihre 7 wichtigsten Fragen zu Schimmel und LuftqualitĂ€t beantwortet' enthĂŒllt die verborgene Welt der Schimmelsporen, ihre Auswirkungen auf die Gesundheit und praktische Lösungen. Von der VerstĂ€ndnis der UrsprĂŒnge von Schimmel bis hin zur innovativen ActivePureÂź-Technologie, erfahren Sie, wie Sie Ihren Raum vor dieser unsichtbaren Bedrohung schĂŒtzen können. Tauchen Sie ein in unseren umfassenden Leitfaden fĂŒr ein gesĂŒnderes, schimmelfreies Umfeld.
Instructions
If you intend to use this component with Finsweet's Table of Contents attributes follow these steps:
  1. Remove the current class from the content27_link item as Webflows native current state will automatically be applied.
  2. To add interactions which automatically expand and collapse sections in the table of contents select the content27_h-trigger element, add an element trigger and select Mouse click (tap)
  3. For the 1st click select the custom animation Content 27 table of contents [Expand] and for the 2nd click select the custom animation Content 27 table of contents [Collapse].
  4. In the Trigger Settings, deselect all checkboxes other than Desktop and above. This disables the interaction on tablet and below to prevent bugs when scrolling.

Ihre 7 wichtigsten Fragen zu Schimmel und LuftqualitÀt beantwortet

Schimmelpilzsporen

Der Mensch atmet mit jedem Atemzug 1 bis 10 Schimmelsporen ein. Der Centers for Disease Control and Prevention zufolge "gibt es ĂŒberall ein bisschen Schimmel - in der Luft und auf vielen OberflĂ€chen". FĂŒr Unternehmen ist es wichtig zu wissen, wie sich Schimmelpilze auf ihre LuftqualitĂ€t und ihre Mitarbeiter auswirken können. Im Folgenden finden Sie 7 Fragen und Antworten zum Thema Schimmel in InnenrĂ€umen.

Was ist Schimmel?

Zu den Schimmelpilzen gehören "alle Arten von mikroskopisch kleinen Pilzen, die in Form von mehrzelligen FÀden, den so genannten Hyphen, wachsen". (EPA) Was einen zu einem Schimmelpilz macht, ist also nicht die Pilzart, sondern vielmehr die Art der Struktur, die ein bestimmter Pilz bildet. Falls Sie mehr erfahren wollen, wie Schimmel entsteht, können sie unseren dedizierten Blog-Artikel dazu lesen.

‍

Was ist der Unterschied zwischen Schimmel und Mehltau?

Im Gegensatz zu "Schimmel" gibt es fĂŒr den Begriff "Mehltau" keine einheitliche Definition. Der Begriff bezieht sich oft auf ein weißes Pilzwachstum, das auf toten oder lebenden Pflanzen zu finden ist, im Gegensatz zu grĂŒnem Schimmel, der in der Dusche wĂ€chst. Nach Angaben des Umweltbundesamtes (EPA) bezieht sich Mehltau jedoch im weiteren Sinne auf alle Schimmelpilze mit einer "flachen Wachstumsform". Diese Definition macht Mehltau zu einer Unterart von Schimmel. Es ist nicht notwendig, festzustellen, ob ein bestimmter Schimmelpilz auch als Mehltau eingestuft wird; beide sind in InnenrĂ€umen unerwĂŒnscht und werden Ă€hnlich behandelt.

‍

Wie wirkt sich Schimmel auf die LuftqualitÀt aus?

Schimmelpilze vermehren sich, indem sie Sporen freisetzen - reproduktive Zellen, aus denen sich neue Pilzkolonien bilden können. Viele Schimmelpilzsporen sind zu klein, um vom menschlichen Auge gesehen zu werden. Laut einer deutschen Studie aus dem Jahr 2009 befinden sich durchschnittlich zwischen 1.000 und 10.000 Pilzsporen in jedem Kubikmeter Luft. Diese Werte können sich jedoch unter den richtigen Bedingungen erheblich erhöhen.

Dies wirkt sich vor allem auf die LuftqualitĂ€t aus und fĂŒhrt zu einer Zunahme von Allergie- und Asthmasymptomen. Nach Angaben der CDC:

Schimmelpilze können bei Menschen mit bestehenden Allergien Asthmasymptome wie Kurzatmigkeit, Keuchen oder Husten auslösen. Auch Menschen, die keine Allergien haben, können dadurch betroffen sein. Studien weisen darauf hin, dass die Exposition gegenĂŒber Schimmelpilzen am Arbeitsplatz bereits bestehendes Asthma verschlimmern kann.

Schimmelpilzkolonien können auch mikrobielle flĂŒchtige organische Verbindungen (mVOCs) in die Luft freisetzen. Die Auswirkungen dieser flĂŒchtigen organischen Verbindungen sind nicht so grĂŒndlich untersucht wie die der nicht-mikrobiellen VOC, aber es gibt Hinweise darauf, dass sie Kopfschmerzen, Reizungen der Atemwege, MĂŒdigkeit oder Übelkeit verursachen können.

‍

Kann man von Schimmel krank werden?

Im Allgemeinen sind Schimmelsporen in der Luft nicht lebensbedrohlich, auch wenn sie lÀstig sind. Dennoch können sie Menschen infizieren:

  • Asthma: Wie bereits erwĂ€hnt, kann Schimmel Allergien und Asthma auslösen. Schwere AsthmaanfĂ€lle können tödlich sein, aber solche TodesfĂ€lle treten nicht hĂ€ufig auf.
  • Überempfindlichkeit: Bei manchen Menschen kann die Schimmelbelastung eine Immunreaktion auslösen, die ĂŒber normale Allergien hinausgeht. Dies fĂŒhrt zu einer Erkrankung, die als HypersensitivitĂ€tspneumonitis (HP) bezeichnet wird. Die HP Ă€hnelt einer LungenentzĂŒndung, lĂ€sst sich aber nicht mit Antibiotika behandeln. Unbehandelte HP kann zu dauerhaften LungenschĂ€digungen fĂŒhren.
  • Infektion: In manchen FĂ€llen können sich bestimmte Schimmelpilzarten ĂŒber die Atemluft in der Lunge von Menschen mit geschwĂ€chtem Immunsystem einnisten. Eine solche Infektion, die invasive Aspergillose, hat eine Sterblichkeitsrate von bis zu 90 %. Die meisten Menschen atmen tĂ€glich Aspergillus-Sporen ein, ohne sich zu infizieren. Im Durchschnitt erkranken etwa 0,002 % der Menschen an invasiver Aspergillose.
  • Mykotoxine: Einige Schimmelpilze produzieren Toxine, die fĂŒr den Menschen schĂ€dlich oder tödlich sein können. Die Auswirkungen dieser Mykotoxine erstrecken sich von OrganschĂ€den bis hin zu Krebs. In der Regel tritt dies auf, wenn schĂ€dliche Schimmelpilze Lebensmittel verunreinigen.

‍

Wodurch wird Schimmelbildung in InnenrÀumen verursacht?

Ein Stichwort: Wasser. Schimmelpilzsporen, die an einem Ort mit Feuchtigkeit angesiedelt sind, beginnen sich zu Kolonien zu entwickeln. Und da Schimmelsporen ĂŒberall zu finden sind, bedeutet dies, dass jede Wasserquelle Schimmelwachstum begĂŒnstigen kann. Leichtes Kondenswasser am Heizungs-, LĂŒftungs- und Klimaanlagenkanal, Feuchtigkeit zwischen den WĂ€nden nach einer grĂ¶ĂŸeren Regenmenge, ein undichtes Rohr unter der SpĂŒle im Aufenthaltsraum - all das sind perfekte Bedingungen fĂŒr das Wachstum von Schimmelkolonien. Auch wetterbedingte Katastrophen - wie Überschwemmungen und StĂŒrme - können zu einer verstĂ€rkten Schimmelbildung fĂŒhren.

Feuchtigkeitsregulierung
Die Regulierung der Feuchtigkeit ist das Entscheidende, was Sie unternehmen können, um das Ausbreiten von Schimmelpilzkolonien in InnenrÀumen zu verhindern.

Da Schimmelpilze jedoch fast alles verwerten können - von Staub ĂŒber Deckenplatten bis hin zu Farbstoffen - ist dies kein limitierender Faktor.

‍

Kann sich Schimmel auf das Betriebsergebnis auswirken?

Eine schlechte LuftqualitÀt wirkt sich unabhÀngig von der Ursache auf die GeschÀftsergebnisse aus.

Wenn Ihr Schimmelproblem sichtbar ist, wird es sich mit Sicherheit auf die Finanzergebnisse auswirken. Wenn Sie die Schimmelsituation außer Kontrolle geraten lassen, kann es sogar sein, dass Ihr GebĂ€ude professionell saniert oder umfassend renoviert werden muss - was Ihr Unternehmen mehr kosten wĂŒrde, als wenn Sie das Problem direkt angehen wĂŒrden.

Auch unauffĂ€lligere Probleme können Ihrem Unternehmen finanzielle Kopfschmerzen bereiten. Wenn sich die Sporen einer versteckten Schimmelpilzkolonie ausbreiten, kann es zu ProduktivitĂ€tseinbußen durch allergische Reaktionen, AsthmaanfĂ€lle und Pilzinfektionen kommen.

‍

Wie kann ich die Schimmelpilzexposition in InnenrÀumen reduzieren?

Die CDC sagt dazu:

Es ist wichtig zu verstehen, dass kein Innenraum völlig frei von Schimmelsporen sein kann - nicht einmal ein chirurgischer OP-Saal. Schimmelpilze sind allgegenwĂ€rtig, so dass eine Exposition gegenĂŒber Schimmelpilzen unvermeidlich ist, ob in InnenrĂ€umen oder im Freien, zu Hause oder am Arbeitsplatz.

Das Ziel sollte sein, die Schimmelexposition zu verringern, nicht sie zu beseitigen. Es gibt 3 Möglichkeiten, die Schimmelbelastung in InnenrÀumen zu verringern: Feuchtigkeitskontrolle, punktuelle Reinigung und aktive Luftreinigung.

  1. Feuchtigkeitsregulierung: Dies ist das Wichtigste, was Sie tun können, um zu verhindern, dass sich Schimmelpilzkolonien in InnenrĂ€umen ausbreiten. Die Feuchtigkeitskontrolle ist eine vielseitige Aufgabe, zu der die Kontrolle der Luftfeuchtigkeit, die sofortige Reparatur von undichten Stellen, und die richtige BelĂŒftung von Dusch-, Wasch- und Kochbereichen gehören.
  2. Punktuelle Reinigung: Eine punktuelle Reinigung kann Schimmelpilzkolonien und deren NĂ€hrboden reduzieren. Dazu gehört das Staubsaugen mit einem HEPA-Filter, der die Sporen einfĂ€ngt und den Staub reduziert, auf den der Schimmelpilz fĂŒr sein Wachstum setzt. Obwohl man dazu tendieren könnte, Bleichmittel zu verwenden, um den Schimmel abzutöten, ist Bleichmittel nicht in der Lage, poröse OberflĂ€chen zu durchdringen und kann sogar eine Nahrungsquelle fĂŒr Schimmelkolonien sein. Verwenden Sie lieber Essig, denn dessen SĂ€uregehalt tötet den Schimmel an der Wurzel ab.
  3. Aktive Luftreinigung: Aktive Luftreinigung kann Ihre BemĂŒhungen zur Feuchtigkeitskontrolle und punktuellen Reinigung ergĂ€nzen, indem sie die Anzahl der Schimmelsporen in InnenrĂ€umen reduziert. Eine passive Luftreinigung (z. B. mit HEPA-Filtern) kann zwar Sporen einfangen, verhindert jedoch nicht, dass die Sporen auf den Filtern selbst gedeihen. Die ActivePureÂź Technologie hingegen entfernt die SchutzhĂŒlle der Schimmelsporen und verhindert so deren Ausbreitung. So wurden GerĂ€te mit ActivePureÂź Technologie gegen 5 verschiedene Pilzsporen getestet und haben bis zu 99,9 % von den Sporen innerhalb von Minuten erfolgreich neutralisiert.

Weitere Blogposts

Anruf starten

Mo-Fr: 08:00-17:00 Uhr

+49 621 3973 2285

Jetzt anrufen